› 
 › Thermofenster

Thermofenster sparen Energie

Der Begriff Thermofenster wird fast nicht mehr verwendet. Sonnenschutzglas, 

Thermofenster

Einbruchschutzglas, Schallschutzglas oder Thermofenster fallen unter den Begriff Mig (Mehrscheiben-Isolierglas), die je nach Anforderung mit bestimmten Komponenten ausgestattet sind. Ähnlich wie der Begriff Thermofenster war auch in der Zeit von 1950 bis 1970 der Begriff Thermopenfenster weit verbreitet. Er kommt von der Marke Thermopane und war im deutschen Sprachgebrauch sehr verbreitet.

Bei Fensterhandel werden Kunststofffenster mit sogenannter Wärmeschutzverglasung gebaut. Je nach Profil werden andere Einzelglasscheiben verbaut. Ebenso die Scheibenzwischenräume sind anders aufgebaut.

Bei unseren Novo-Classic Fenstern verwenden wir, egal ob 2fach oder 3fach-Verglasung, eine 3mm Glasscheibe mit einem Scheibenzwischenraum von 16mm.

Beim Novotherm unterscheiden sich die Scheibenzwischenräume bei der 2fach und 3fach Verglasung. Verwendet wird bei Beiden eine 3mm Glas-Scheibe, wobei bei der 2fach Verglasung der Scheibenzwischenraum 16mm breit ist und bei der 3fach Verglasung 14mm.

Bei unserem besten Fenster Novo-Royal (Passivhausfenster) ist standardmäßig eine 3fach Verglasung verbaut. Der Scheibenzwischenraum beträgt hier sogar 18mm und die Glasscheibe selbst 4mm.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass je mehr Einzelscheiben verwendet werden und je dicker bzw. breiter der Scheibenzwischenraum ist, umso besser die Wärmedämmeigenschaften eines Fensters ist.

Diese Wärmedämmeigenschaften lassen sich nochmals verbessern in dem man den Glasabstandshalter verschiedenartig aufbaut. Es gibt hier zum Einen die warme Kante und den Swiss-Spacer-V.

Die warme Kante ist ein Edelstahl-Randverbund, der mit einem schwarzen Kunststoff ummantelt ist. Der Swiss-Spacer-V ist hingegen mit einem hochisolierenden Composite Kunststoff gefertigt, wie man ihn aus der Zahnmedizin kennt. Er bringt nochmals bessere Wärmeeigenschaften.

Welche Verglasung ist für mich die Beste?

Grundsätzlich kann man sagen: Je dicker die Verglasung und je mehr Scheiben verwendet wurden, umso besser ist die Wärmedämmung. Dadurch sparen Sie nicht nur Energie, was sich letztendlich dann auch im Geldbeutel bemerkbar macht, sondern es auch ein spürbar schöneres Wohnklima.

 

 

zurück | Wissenswertes | vor

 


Lesen Sie dazu auch:Fensterkonfigurator


Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
(8 Bewertungen, Ø 4.63)